Tipps

Unangenehmer Rohrgeruch in einem Mehrfamilienhaus – wie wird man ihn los?

Wir wissen, wie lästig ein unangenehmer Geruch aus Rohren in einem Mehrfamilienhaus ist, der sich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Deshalb wollen wir im heutigen Artikel versuchen, die Fragen umfassend zu beantworten: Wie beseitige ich unangenehme Gerüche aus den Abwasserrohren in meiner Wohnung? Was kann man tun, wenn es aus den Rohren stinkt? Was sind die unbestrittenen Ursachen für Geruch / Gestank aus dem Abwasserkanal oder Duschrinne?

Unangenehmer Geruch aus den Rohren in einem Mehrfamilienhaus ist eines der häufigsten Probleme für Bewohner von Wohngemeinschaften. Ein übler Geruch aus den Rohren kann sowohl in der Küche als auch im Bad auftreten. Unabhängig davon, wie oft man die Spüle, das Waschbecken, die Badewanne oder die Dusche benutzt, kann ein unangenehmer Geruch aus den Abwasserrohren auftreten, wenn man es am wenigsten erwartet. Warum also stinkt es aus den Rohren oder der Duschrinne? Dafür kann es mehrere Gründe geben: unregelmäßige Reinigung, Rückstände von Lebensmitteln und Reinigungsmitteln, mangelhafte Installation oder das Austrocknen der natürlichen Barriere, d. h. des Wassers, das verhindert, dass unangenehme Gerüche in nassen Trockensiphon entweichen.

Unangenehmer Geruch aus den Rohren – wie lassen sich unangenehme Gerüche beseitigen?

Ein unangenehmer Kanalisationsgeruch kann selbst in einem sauberen und gut gepflegten Badezimmer vorkommen. Er mindert den Komfort des Badebereichs und bringt die Gastgeber in Verlegenheit, wenn Gäste zu Besuch kommen. Wenn Sie eine begehbare Duschkabine mit einer Duschrinne in Ihrem Haus haben, ist eine regelmäßige Reinigung der Duschrinne unerlässlich – es ist kein schwieriger Prozess, und Sie können den unangenehmen Geruch, der aus den Abwasserrohren kommt, reduzieren oder ganz beseitigen. Um Gerüche aus dem Abwasserkanal und der Abwasserleitung vollständig zu vermeiden, empfehlen wir den Einbau eines Trockensiphons. Wir empfehlen auch flache Duschrinnen des Herstellers Vogi – diese Modelle sind von höchster Qualität mit einer langjährigen Garantie. Wenn Sie sich überlegen in Ihrer Wohnung eine Duschkabine ohne Duschwanne von der großen Platte einzubauen, empfehlen wir Ihnen einen weiteren Artikel aus unserem Blog, nämlich des Themas: Duschrinne im Mehrfamilienhaus – was Sie wissen müssen. Hochwertige Abdichtungsmaterialien und die Ausführung einer ordnungsgemäßen Abdichtung sind auch in der sogenannten Nasszone notwendig – wir empfehlen Ihnen, sich auch mit diesen Themen zu beschäftigen.

Die Funktionsweise des Vogi-Trockensiphons für Duschrinnen, der unangenehme Gerüche aus der Kanalisation verhindert. (Vogi-Animation)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die korrekte und regelmäßige Reinigung des Trockensiphons, das Entstopfen der Rohre zu Hause, die Verwendung hochwertiger Produkte und das zusätzliche Zubehör des Vogi-Trockensiphons für Duschrinnen das Problem der Geruchsbelästigung in der Kanalisation verhindern.

Warum stinkt es aus den Rohren?

Ein unangenehmer Geruch aus Rohren und Abflüssen erschwert das tägliche Leben in Ihrer Wohnung. Bevor Sie das Problem angehen, sollten Sie die Ursache herausfinden. Warum stinkt es aus dem Trockensiphon? Im Folgenden werden die häufigsten Ursachen für Gestank aus den Abflüssen in der Küche und im Bad genannt.

Der Abfluss wurde falsch installiert

Bevor Sie sich auf die Suche nach dem Schuldigen für unangenehmen Rohrgeruch unter den Haushaltsmitgliedern oder der Nutzung von Geräten in Bad oder Küche machen, sollten Sie prüfen, ob die Abflüsse ordnungsgemäß installiert wurden. In einem nächsten Schritt sollte man sich vergewissern, dass kein mechanischer Defekt vorliegt. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Belüftung in jeder Steigleitung ordnungsgemäß funktionieren muss. Wenn ein unangenehmer Geruch aus den Rohren Ihres Mehrfamilienhauses auf einen Fehler in der Kanalisation zurückzuführen ist, sollten Sie so schnell wie möglich einen Fachmann informieren.

Problem mit dem Trockensiphon

Jede sanitäre Anlage in der Wohnung sollte sowohl einen Nass- als auch einen Trockensiphon haben, um zu verhindern, dass unangenehme Gerüche durch die Rohre in den Raum gelangen. Was kann man tun, um sicherzustellen, dass der Nasssiphon richtig funktioniert und Gerüche blockiert? Benutzen Sie einfach die sanitären Anlagen systematisch, damit das Wasser nicht verdunsten kann und eine natürliche Geruchsbarriere bildet. Wenn nicht genügend Wasser im Nasssiphon vorhanden ist (z. B. weil es durch den Einbau einer Fußbodenheizung in der Dusche zu schnell verdunstet), gibt es keinen Zweifel, dass früher oder später ein unangenehmer Geruch kommen wird. In diesem Fall sollte ein zusätzliches Sicherheitszubehör verwendet werden, wie der Trockensiphon für die Vogi-Duschrinne.

Das Gleiche gilt, wenn im System ein Unterdruck entsteht und das Wasser aus dem Siphon sogenannt gesaugt wird (man hört dann das charakteristische Blubbern in den Rohren). In diesem Fall sollte das Wasser im System sofort nachgefüllt werden, damit es nicht aus den Leitungen riecht.

Falsche Nutzung und Wartung den Rohren

Manchmal ist der Wasserfluss an bestimmten Stellen der Rohre blockiert, sodass das Wasser nicht frei fließen kann. An diesen Stellen vermehren sich häufig verschiedene Pilze und Bakterien. In (vor allem alten) Mehrfamilienhäusern werden Metallrohre verwendet, die sich unter dem Einfluss von Feuchtigkeit und Schimmel zersetzen, was die direkte Ursache für den unangenehmen Geruch ist. Wenn Sie dies vermeiden wollen, sollten Sie Ihre Abflüsse regelmäßig reinigen.

Nahrungsreste

Nahrungsreste und Katzenstreu sollten nicht in den Toiletten entsorgt werden. Dies führt zur Vermehrung von Bakterien. Alte Rohre in Wohnblöcken neigen dazu, sich mit Küchenabfällen zu verstopfen. Dies lässt sich leicht verhindern, indem man spezielle Siebe in die Küchenspüle und die Duschwanne einbaut. Dadurch wird verhindert, dass organische Abfälle in die Kanalisation gelangen.

Reinigungsmittel und Badepräparate

Rückstände von Reinigungsmitteln oder Badepräparaten können ebenfalls eine Ursache für Kanalisationsgeruch sein. Um die Ablagerung von Waschmitteln zu reduzieren, ist es ratsam, natürliche Pflege- und Reinigungsprodukte zu verwenden.

Wie kann ich den unangenehmen Rohrgeruch loswerden?

Sie können unangenehmen Geruch aus Ihren Abflüssen mit chemischen Mitteln, z. B. einem Abflussreiniger, beseitigen. Beachten Sie jedoch, dass diese Mittel umweltschädlich sind und in extremen Fällen zu Schäden und Ausfällen des Abwassersystems führen können. Bei schlechten Gerüchen aus Rohren sind biologisch abbaubare Entstopfungsmittel wirksam und sicher. Hausgemachte Methoden zur Beseitigung von Verstopfungen mit Backpulver und Essig sind eine weitere Methode gegen unangenehmen Rohrgeruch. Wenn die Verstopfung jedoch nicht direkt hinter dem Siphon auftritt, sind chemische Mittel oder Hausmittel wahrscheinlich nicht wirksam – dann müssen Sie einen Rohrreinigungsspezialisten anrufen.

Unangenehmer Rohrgeruch und Hausmittel

Wenn Sie sich fragen, wie Sie unangenehmen Rohrgeruch mit Hausmitteln loswerden können – hier sind einige Tipps, was Sie verwenden können.

Backpulver und Essig

Die Kombination aus Backpulver und Essig ist eines der beliebtesten Hausmittel gegen schlechten Rohrgeruch. Diese Mischung hat antibakterielle und pilztötende Eigenschaften und hilft daher schnell und effektiv, schlechten Geruch aus Abflussrohren zu beseitigen. Alles, was Sie tun müssen, ist, Backpulver (100 g) in den Abfluss zu geben und dann Wasser mit Essig (im Verhältnis 1:3) zu erhitzen. Wenn die Lösung warm ist, gießen Sie sie in den Abfluss. Lassen Sie die Lösung am besten über Nacht einwirken und spülen Sie sie dann aus.

Waschsoda

Ein wirksames Mittel gegen üblen Geruch aus den Abflüssen eines Wohnblocks oder Hauses ist eine Lösung aus Waschsoda und Wasser. Geben Sie 4 Esslöffel Waschsoda in kochendes Wasser (1 Liter), rühren Sie es um und gießen Sie es dann in den Abfluss. Wir empfehlen, die Lösung prophylaktisch zu verwenden, mindestens einmal alle 2 bis 3 Wochen. Denken Sie daran, dass Sie chemische und haushaltsübliche Mittel nur bei säurebeständigen Produkten aus Edelstahl anwenden dürfen.

Aspirin

Das beliebte Aspirin hilft nicht nur bei Kopfschmerzen, sondern ist auch ein gutes Hausmittel gegen unangenehmen Rohrgeruch. Dazu müssen Sie lediglich drei Aspirin-Brausetabletten in den Abfluss werfen und ein Glas Essig dazugeben. Eine solche Lösung schäumt stark, deshalb muss man dabei vorsichtig sein. Nach einigen Minuten spülen Sie die Lösung mit heißem Wasser ab.

Wo melde ich einen Kanalisationsgeruch in einem Wohnblock?

Ein unangenehmer Geruch aus den Rohren eines Wohnblocks sollte zunächst schriftlich oder telefonisch bei der Wohngemeinde gemeldet werden. Um das Verfahren zu “beschleunigen”, ist es ratsam, einen Bericht an die Bauaufsichtsbehörde zu schreiben, in dem das Problem sehr detailliert beschrieben wird

Wir hoffen, dass Sie aus unserem Artikel gelernt haben, wie man unangenehme Gerüche aus Rohren in einem Ein oder Mehrfamilienhaus loswerden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert