Blog

Einbau einer Duschrinne: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Einbau einer Duschrinne: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die Duschrinne ist heutzutage eine sehr moderne Lösung. Sie wird in Badezimmern mit einer Dusche ohne Duschwanne – dem begehbaren Typ – installiert. Eine Duschrinne bzw. ein linearer Abfluss ist ein System, das das Wasser aus dem Duschbereich (Dusche) des Badezimmers in das Abflusssystem ableitet. Es ist jedoch gleichzeitig ein langer, dekorativer Streifen, der in Höhe der Fliesen installiert wird und sowohl eine praktische als auch eine dekorative Funktion hat. Der lineare Abfluss ist empfehlenswert, äußerst sicher und bequem für Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen.

ULTRA SLIM-Duschrinne in einer begehbaren Dusche.

ULTRA SLIM-Duschrinne in einer begehbaren Dusche (Foto VOGI)

Montage eines Duschabflusses – Vorgehensweise

Wenn wir uns für den Kauf eines linearen Abflusses entscheiden, vertrauen wir seine Installation einem qualifizierten Fachmann an, der die Positionierung und Installation des Abflusses in unserem Badezimmer perfekt umsetzen kann. Ein solcher Fachmann weiß genau, wie der Boden geformt und in welchem Winkel die Fliesen verlegt werden müssen, damit der lineare Abfluss seinen Zweck optimal erfüllt – nämlich den reibungslosen Abfluss von Wasser aus der Dusche in das Abwassersystem.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen den Einbau eines linearen Duschabflusses Schritt für Schritt.

Schritt 1: Kanalisation – Prüfung und Einbau

In dieser Phase wird die Art des Bodens in unserem Badezimmer geprüft. Die Verlegung der Abwasserleitung ist sehr unterschiedlich und hängt von der Art des Fußbodens oder des Untergrundes ab.

a) Einbau einer Kläranlage in den Fußboden in einem Einfamilienhaus.

In diesem Fall führen wir nacheinander aus: korrekte Positionierung des Abwasserrohrs, Betonieren des Bodens, Installation des Siphons und schließlich der Bodenuntergrund (Estrich).

b) Der Einbau des Abwassersystems in eine Mehrrippendecke, bei der die Stahlträger in gleichmäßigen Abständen angeordnet sind, erfolgt während des Baus der Decke (Decke über 25 cm Dicke). Die Anlaufelemente werden gesetzt und einbetoniert. Der Siphon sollte bündig mit der Deckenoberfläche abschließen.

c) Einbau, wenn der Boden (monolithisch, Stahlbeton) nicht dick genug ist (Einbau eines linearen Duschabflusses in einem Wohnblock). Der Siphon sollte unter der Decke verlegt und z. B. durch eine Rigips-Unterdecke verdeckt werden, oder der Boden der Duschkabine sollte entsprechend erhöht werden.

Schritt 2: Einbau der Komponenten des linearen Abflusses

Es ist wichtig zu beachten, und notwendig für diesen Installationsschritt, dass der lineare Abfluss höher als der Abwasseranschlusspunkt positioniert werden muss. Der Einbau des Linearsystems ist möglich: in der Wand (Duschrinne Wandabläuf), an der Wand (Duschrinne mit Wandaufkantung) oder im Boden (klassische Duschrinne im Komplettset) – am besten in der Nähe oder mittig unter dem Duschpaneel (Regendusche).

 

 

Schritt 3: Wassergefälle – zum linearen Abfluss hin

Bei der Bildung des Wassergefälles, das für das reibungslose Funktionieren des linearen Abflusses erforderlich ist, muss man bedenken, dass es sich auf einer oder beiden Seiten des Abflusses befinden sollte – natürlich abhängig von dessen Lage. Das Gefälle sollte mindestens 2,5 % betragen, was in der Praxis eine Absenkung des Bodenniveaus um 2,5 cm pro Meter bedeutet – natürlich in Richtung des linearen Abflusses.

Schematische Darstellung des Wasserabflusses bei einer klassischen Duschrinne2 (Foto VOGI) (2)

                 

Schematische Darstellung des Wasserabflusses bei einer klassischen Duschrinne2 (Foto VOGI) (1)

Schematische Darstellung des Wasserabflusses bei einer klassischen Duschrinne (Foto: VOGI).

 

Schematische Darstellung des Ablaufverhaltens des Wassers für eine Duschrinne mit Wandaufkantung2(Foto VOGI).

Schematische Darstellung des Ablaufverhaltens des Wassers für eine Duschrinne mit Wandaufkantung (Foto VOGI).

 

Schritt 4: Dämmung

Nach dem Trocknen des Estrichs legen wir eine sogenannte Dichtungsmatte um die Rinne des linearen Abflusses oder über die gesamte Duschfläche. Außerdem sollte man eine Flüssigfolie verwenden, die man mit einer Rolle oder einem Pinsel auf die Dichtungsmatte oder auf die Betonoberfläche des Bodens und der Wände der Dusche aufträgt. Wir verwenden auch Außen- und Inneneckteile aus Dichtungsmatten, um die Ecken der „Duschkabine“ ohne Duschwanne zusätzlich zu sichern.

Schritt 5: Verlegung der Fliesen

In dieser Phase – nachdem der Untergrund ordnungsgemäß vorbereitet wurde – verlegen wir die Bodenfliesen. Wir beginnen mit dem Boden auf der Seite des linearen Abflusses, wobei wir die Faltungen der Ebene, in die das Wasser fällt, berücksichtigen und die Fliesen sorgfältig an den Estrich um den Abfluss anpassen. Anschließend wird der Rest des Bodens und der Wände um die Dusche herum gefliest.
Ein wichtiger Teil dieses Schrittes ist das Verfugen der Fliesen. Wir empfehlen die Verwendung von (flexiblen) Epoxidharz Fugenmörteln, die eine vollständige Abdichtung und Haltbarkeit gewährleisten – sie bröckeln nicht.

Schematische Darstellung der Fliesenverlegung mit einem Gefälle um eine klassische Duschrinne (Foto: VOGI).

Schematische Darstellung der Fliesenverlegung mit einem Gefälle um eine klassische Duschrinne (Foto: VOGI).

 

Schematische Darstellung der Verlegung von Fliesen mit Gefälle um eine klassische Duschrinne, Ansicht von oben (Foto: VOGI).

Schematische Darstellung der Verlegung von Fliesen mit Gefälle um eine klassische Duschrinne, Ansicht von oben (Foto: VOGI).

Eine sehr interessante Lösung ist die Verwendung einer Duschrinne mit Wandaufkantung, die eine spezielle Konstruktion (die sogenannte Rückwand) aufweist, sodass sie leicht an der Duschwand angebracht werden und erfolgreich einen einseitigen Wasserfall erzeugen kann. Die Abbildung unten zeigt die richtige Verfliesung für dieses Modell einer Duschrinne.

Schematische Darstellung der Verlegung von Fliesen mit einseitigem Gefälle um eine Duschrinne mit Wandaufkantung2

Schematische Darstellung der Verlegung von Fliesen mit einseitigem Gefälle um eine Duschrinne mit Wandaufkantung (Foto: VOGI).

 

Schematische Darstellung der Verlegung von Fliesen mit Gefälle um eine Duschrinne mit Wandaufkantung, Ansicht von oben (Foto: VOGI).

Schematische Darstellung der Verlegung von Fliesen mit Gefälle um eine Duschrinne mit Wandaufkantung, Ansicht von oben (Foto: VOGI).

Der Vogi – Gefälleprofile ist eine Innovation, die wir für den Einbau eines linearen Duschabflusses empfehlen. Wir empfehlen sie für die Abdeckung des seitlichen Fliesenrandes in einer begehbaren Dusche mit einseitigem Gefälle. Die Kombination aus einem Duschabfluss mit Wandaufkantung und einem Gefällekeil ist unserer Meinung nach die ideale Lösung.

 

Vogi Gefällekeil links, 120 cm lang (Foto VOGI).

Vogi Gefällekeil links, 120 cm lang (Foto VOGI).


Vogi Gefällekei links schwarz - Skizze für die Montage des Keils (Foto VOGI).

Vogi Gefällekei links schwarz – Skizze für die Montage des Keils (Foto VOGI).

Schritt 6: Weißwarenmontage

Wir montieren die Armaturen – die Regendusche, setzen den Rost des linearen Abflusses ein, kratzen die restlichen Fugen ab und vollenden so diesen Teil des Badezimmers. Jetzt müssen wir nur noch die Dichtheitsprüfung durchführen und können unsere Dusche ohne Duschwanne ausprobieren.

Wie man den perfekten Duschabfluss für das Badezimmer auswählt

Eine Walk-in Dusche ist ein offener Bereich, durch den wir nicht vom Anblick einer massiven, geschlossenen Duschkabine erdrückt werden. Unsere Augen werden angenehm von dem optisch schlichten und minimalistischen Glas überrascht, das eine ästhetische Grenze zwischen der Dusche und dem Rest des Badezimmers bildet.

Für diese Lösung möchten wir Ihnen zwei Arten von linearen Duschabflüssen der polnischen Firma VOGI zur Auswahl stellen, die unserer Meinung nach ideal geeignet sind. Der erste ist der klassische lineare Abfluss, der direkt in den Boden eingebaut wird, vorzugsweise mittig unter dem Duschkopf oder in dessen Nähe. Diese Art von Abfluss eignet sich für größere Bäder.
Ein weiteres Duschabflussmodell, das Vogi anbietet, ist der Wandabfluss, der durch den Einbau in die Wand eine vollkommen ebene und ästhetisch ansprechende Oberfläche des Duschbodens ermöglicht. Wir entscheiden uns für Wandabflüsse in kleinen Badezimmern, in denen wir zum Beispiel eine Fußbodenheizung installieren wollen. Denn bei dieser Lösung wird die Oberfläche des Estrichs oder der Dusche nicht beeinträchtigt. Der interessanteste Vorschlag ist das Modell mit Wandaufkantung, das in den Ausführungen ONDA, RIGO, DUO, QUADRO, GLAS SCHWARZ und WEISS erhältlich ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert